Trader Ausbildung – So wirst Du zum erfolgreichen Daytrader

Ohne Trader Ausbildung wird man in den seltensten Fällen zum erfolgreichen Daytrader. Was versteht man unter Daytrading? Wenn es einfach formuliert wird, kann man als Daytrading den Verkauf und Kauf von Wertpapieren im Laufe eines Handelstages bezeichnen. Aber auch Entscheidungen, die innerhalb von wenigen Minuten oder Sekunden fallen, werden auch dem Bereich Daytrading zugeordnet.

Die wichtigste Eigenschaft, die man beim Daytrading benötigt, ist Entscheidungsfreude. Wenn Unternehmensmeldungen hereinkommen und auf der Grundlage dieser Nachricht nicht zügig entschieden wird, kann dies erhebliche Folgen für den Erfolg der Entscheidungen haben.

Wenn man eine solche Entscheidung nicht trifft, kann die Situation entstehen, dass man dem Kurs möglicherweise über einen langen Zeitraum hinterher rennt und man dann sich für einen zu hohen Kurs entscheidet. Dies kann dann einen schnellen Verlust zur Folge haben. Deshalb ist hier unbedingt wichtig, eine Trader Ausbildung zum Daytrader zu absolvieren.

Häufig wird Daytrading mit sehr hoch gehebelten derivativen Finanzprodukten durchgeführt und dies in Form von Forex-Trading oder CFD-Trading. Dadurch entstehen mit kleinen Kursänderungen sehr hohe Gewinne, aber auch Verluste. Dazu ein kleines Beispiel mit einer Aktie, die an einem Tag um 3 Prozent steigt. Mit Hilfe eines Long-CFD zu dieser Aktie sind hier 60 Prozent Plus möglich. Wenn jedoch der Kurs der Aktie um 3 Prozent gefallen wäre, hätte es beim Long-CFD auch ein Minus von 60 Prozent dagegen gegeben.

Dabei sind das Verlockende am Daytrading die hohen und schnellen Gewinne, die hierbei möglich sind. Deshalb gibt es auch viele Trader, welche den Nervenkitzel sowie das Risiko lieben.

Die Entwicklungsphasen

Trader Ausbildung - So wirst Du zum erfolgreichen Daytrader

Wenn man als Anfänger in diese Materie einsteigt, werden Fehler entstehen, die dann auch zu Verlusten führen. Hier darf man dann nicht den Fehler machen, sich ins Schneckenhaus zurückzuziehen, sondern hier ist dann eine Trader Ausbildung hilfreich.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Fehler, die man macht, auch mit Hilfe der Ausbildung korrigiert werden. Dem Trader gibt der Markt täglich neue Chancen und diese sollte man mit einer entsprechenden Ausbildung im Hintergrund ausnutzen.

Der Unterschied zu einem Investor

Dem Investor geht es hierbei nicht um den schnellen Dollar oder Euro, sondern um eine sehr nachhaltige Fortentwicklung eines Aktienkurses oder des jeweiligen Unternehmens. Ein Investor setzt sich mit den Kennzahlen des Unternehmens und dessen zukünftigen Aussichten auseinander.

Diese Details sind für einen Trader im Tagesgeschäft nicht von großer Bedeutung. Dabei sind die aktuelle Meldung oder eine günstige Chart-Situation für ihn viel interessanter.

Das tägliche Traden als Beruf

Trader Ausbildung - So wirst Du zum erfolgreichen Daytrader

Was den Beruf eines Traders, der dies täglich durchführt, anbelangt, so ist dies für Außenstehende sicherlich schwer nachvollziehbar. Dabei sitzt der Trader von außen betrachtet, den ganzen Tag am PC und drückt seine Buttons. Jedoch was nicht sichtbar ist, sind die schnellen Entscheidungen, die es hier innerhalb von wenigen Minuten oder Sekunden umzusetzen gibt.

Eine solche Ausbildung kann man jederzeit auch mit anderen Lehrberufen vergleichen. Dabei sollte man hier auch durchaus 3 Jahre Lehrzeit einplanen. Wie auch in anderen Berufen gibt es hier einige Genies und welche, die es nie in den Griff bekommen. Der Unterschied zu anderen Berufen liegt jedoch darin, dass Fehler, die man beim Trading macht, recht teuer werden können.

Der Reiz des täglichen Tradings

Der Reiz liegt hier im wirtschaftlichen Bereich. Wer hier eine erfolgreiche Strategie entwickelt und den einen oder anderen guten Riecher hat, der kann beim Trading außergewöhnliche und exorbitante Gewinne einfahren. Das Problem ist jedoch, dass man auch mit der Kehrseite dieser Entwicklung leben muss.

Dort, wo hohe Gewinne zu erwarten sind, ist auch ein sehr hohes Risiko vorhanden. Wer sich mit dem Intradayhandel täglich beschäftigen will, sollte über ein ordentliches finanzielles Polster verfügen, auf das er nicht täglich zurückgreifen muss. Es kann denn auch vorkommen, dass im schlimmsten aller Fälle man dies als kompletten Verlust abschreiben muss.

Weiterführende Info: Trading Strategien – Welche führen zum Erfolg?

Weitere interessante Artikel

Trading-PC – Diese Ausstattung braucht man als Trader Das tägliche Traden erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl, Fachwissen und vielleicht auch ein Quäntchen an Glück. Aber auf jeden Fall benötigt man d...
Was sind CFD – Der CFD Handel einfach erklärt Online CFD Handel ist ein weiterer verbreiteter Wege, um Geld online zu verdienen, da das Internet alles einfacher gemacht hat, einschließlich der Inv...
ETF – Ein möglicher Schritt zur finanziellen Freiheit Der Begriff ETF geistert seit einigen Jahren zwar noch nicht durch volksnahe Medien, wird unter Investoren jedoch immer beliebter. Angesichts der Tats...
Den richtigen Broker wählen – Überlegungen zur Broker-Wahl Ganz egal was man macht, man sollte es richtig machen. So auch beim Daytrading. Mit dem richtigen Broker kann man mehr Erfolg innerhalb kurzer Zeit ha...

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.