Kryptowährungen handeln – Darauf sollte man achten

Kryptowährungen handeln kann man – wie sich bereits vermuten lässt – ausschließlich im Netz auf diversen Tauschbörsen und Kryptowährungsbroker-Börsen. Der Handel mit den entsprechenden Kryptowährungen erfolgt vielerorts in US-Dollar oder auch über die größte Kryptowährung, den Bitcoin als Referenzwert. So können Bitcoins wie auch Altcoins gleichermaßen auf einem Brokerportal für Kryptowährungen gekauft und verkauft sowie auch aufbewahrt werden. Dem gegenüber stehen die so genannten Krypto-Wallets – zu Deutsch: Krypto-Geldbörse – bei denen es sich um reine Aufbewahrungsmöglichkeiten für Kryptowährungen handelt.

Kryptowährungen handeln - Darauf sollte man achten

Hier kann also kein Handel betrieben werden, sondern können die jeweiligen Coins hier nur aufbewahrt werden. Viele Brokerportale für Kryptowährungen bieten die beiden Leistungen Handel und Aufbewahrung gleichzeitig an. Doch wie funktioniert eigentlich der Handel mit den derzeit so gehypten Kryptowährungen genau? Dies soll innerhalb eines kurzen und informativen Artikels einmal näher erklärt werden.

Kryptowährungen handeln auf einer Kryptowährungsplattform

Kryptowährungen handeln - Darauf sollte man achten

Um Kryptowährungen handeln zu können, bedarf es zunächst der Anmeldung auf einer Kryptowährungs-Tradingplattform. Denn nur hier können die entsprechenden Coins gekauft und anschließend auch wieder verkauft werden. Deshalb sollte der erste Schritt darin bestehen, aus der Vielzahl der Anbieter im Bereich der Tradingplattformen für Kryptowährungen das individuell beste Angebot ausfindig zu machen. Hierfür gibt es diverse, kostenlose Vergleichsseiten im Netz, die die jeweiligen Vorzüge der etwaigen Tradingplattformen für die digitalen Münzen miteinander vergleichen.

Ist die passende Plattform gefunden, so muss sich hier angemeldet werden – der anschließende Legitimationsprozess beinhaltet oft die Beglaubigung des angelegten Profils mit dem eigenen Personalausweis. Innerhalb weniger Augenblicke ist das Profil angelegt und es kann auf der entsprechenden Plattform Handel mit den Kryptowährungen betrieben werden. Zunächst bietet jedoch jede Plattform ein eigenes Spektrum an Kryptowährungen, die hier handelbar sind – zudem ist auch ein Referenzwert angegeben, mit dem gehandelt wird, also z.B. Euro, US-Dollar oder Bitcoin.

Auf europäischen Plattformen wird in der Regel mit Euro gehandelt, auf allen übrigen Plattformen vormals mit US-Dollar oder mit dem Bitcoin. Um am Handel teilzunehmen, muss also zuerst der jeweilige Trading-Account mit monetären Mitteln aufgefüllt werden – hierfür muss vom eigenen Girokonto ein entsprechender Betrag auf den Trading-Account überwiesen werden.

Mit Euro oder US-Dollar Kryptowährungen kaufen und wieder verkaufen

Sind monetäre Mittel auf den Trading-Account überwiesen worden, können Kryptowährungen zum jeweiligen Tageskurswert gekauft werden. Viele Plattformen bieten – bei größerem Angebot an Kryptowährungen – hierfür eine praktische Filterfunktion an, mit der die entsprechende Kryptowährungen aus dem Angebotsportfolio der Trading-Plattform ausfindig gemacht werden kann. Auf vielen Plattformen wird der Kauf der Kryptowährungen dann unter dem Begriff „Withdraw from“ – also „heranziehen von“ – der jeweiligen Währung in die etwaige Kryptowährung beschrieben.

Es werden also Euros oder US-Dollar vom System herangezogen, um diese in die betreffende Kryptowährung zu tauschen – andersherum lautet die Bezeichnung „deposit to“ – also „absetzen in“ – eine Referenzwährung wie z.B. Euro oder US-Dollar. Kryptowährungen oder Referenzwährungen können so auch zwischen den einzelnen Kryptowährungsbörsen hin und her gesendet werden. Das ist vor allem dann von Nöten, wenn der Handel in einer Kryptowährungsbörse nur in Bitcoin funktionieren sollte, die zunächst erst einmal gekauft werden müssen.

Fazit zum Thema Handel mit Kryptowährungen

Beim Handel mit den Kryptowährungen sollten unbedingt auch die jeweiligen Ordergebühren und sonstigen Unkosten, die der Kryptohandel mit sich bringt – z.B. Transfergebühren usw. – beachtet werden. Allgemein gilt der Handel mit den codierten Währungen im Netz als sicher und schwarze Schafe in puncto Kryptowährungsbörsen gibt es so gut wie keine. Über die Seriosität einer Tradingplattform für Kryptowährungen sollte sich zudem vor Anmeldung im Netz informiert werden, dann kann man auch mit ruhigem Gewissen mit Kryptowährungen handeln.